Softshell waschen

eine Anleitung zur richtigen Pflege
Gerade Softshelljacken haben sich in den vergangenen Jahren im Alltag breit gemacht. Nun ist dieser Alltag nicht unbedingt gekennzeichnet durch übermäßige Sauberkeit. Da hilft nur waschen! Wie macht man das richtig?

1.   Soll man ein Softshell waschen?

Softshells haben sich als optimale Begleiter etabliert. Doch auch sie brauchen Pflege.

Richtig – auch die getragene Bekleidung verdient eine ordentliche Pflege.Softshell-Textilien erfreuen sich großer Beliebtheit und sind aufgrund ihrer Vielseitigkeit häufige Begleiter im Alltag. Viele schrecken allerdings davor zurück, die Textilie auch zu waschen. Zu verbreitet ist das Märchen, man würde damit die Funktion zerstören. Fakt ist: Bei falscher Wäsche ist das möglich, viel schwerer wiegt aber der völlige Verzicht darauf. Besonders Softshells mit einer Membran können bei intensiver Beanspruchung regelrecht verstopfen, da Schweiß nicht nur aus Wasser besteht. Salze, Fette, auch Make-Up und Sonnencreme bilden Anhängsel, die auf dem Weg durch die Membran zu dick für deren Poren sind. Eine verstopfte Membran atmet nicht, außerdem können Fette und feine Salzkristalle die Membran nachhaltig beschädigen. Auch Softshell ohne Membran leiden, wenn auch etwas weniger. Also: Ja man soll Softshell waschen.

2. Waschen

Damit die Atmungsaktivität und die wasserabweisenden Eigenschaften der Funktionstextilie erhalten bleibt, ist es auch auf jeden Fall erforderlich, dass ihr eure Softshelltextilie auch in geregelten Abständen wascht. Wie aber erwähnt, immer nur dann, wenn es auch wirklich notwendig ist.
Achtung: Ihr dürft Softshelltextilien niemals mit einem Weichspüler waschen!!!
Diesen Fehler haben leider schon viele gemacht und konnten danach ihr geliebtes Stück beinahe buchstäblich in den Müll werfen. Weichspüler sind Gift für jede Softshellmembran, da sich bei einem Waschgang mit Weichspüler ein hauchdünner Film über das Gewebe der inneren Membran legt. Dieser Film lässt dann den Schweiß einfach nur abperlen, anstatt ihn bei der Benutzung durch das Gewebe nach Außen zu leiten. Also nochmals: Finger weg von Weichspülern, diese zerstören die Atmungsaktivität der Jacke!

Waschmittel

Als Waschmittel sind in der Regel flüssige Feinwaschmittel sehr gut geeignet und schonen das Material am besten. Nehmt bitte kein Waschpulver, da dieses die Poren der Membran verstopfen kann.
Einige Hersteller bieten auch spezielles Softshell-Waschmittel an, für gewöhnlich sollte aber ein Feinwaschmittel völlig ausreichen.

Waschgang

Wascht eure Softshelltextilie immer in einem separaten Extra-Waschgang, also ohne weitere Kleidungsstücke.
Um die Textilie während des Waschgangs zu schonen, sind vor allem Pflegeleicht-Programme der Waschmaschine von Vorteil, die mit einem relativ hohen Wasserstand und niedrigen Temperaturen waschen. Gut geeignet sind Schonwaschgänge mit Temperaturen zwischen 30° und höchstens 40° Grad Celsius.
Dazu auch immer den Schleudervorgang beachten, der nicht höher als 800 Umdrehungen sein sollte.

3. Trocknen

Nach dem Waschen geht’s bekanntlich zum Trocknen. Hier empfehlen wir euch die zwar längste, aber auch für die SoftShell-Textil beste Methode, nämlich die gute alte Lufttrocknung. Da Softshell aufgrund des leichten Materials sowieso nur eine geringe Zeit zum Trocknen in Anspruch nimmt, hält sich das Warten so auch noch in Grenzen!
Nehmt das Textil aus der Maschine und hängt es am besten an einem Kleiderbügel aus Metall raus an die frische Luft oder legt es auf einen Wäscheständer. Dort trocknet die Textilie gleichmäßig und nimmt sofort wieder Form an.
Bitte verwendet zum Trocknen niemals einen Wäschetrockner! Trockner können die kleinen Mikrofasern der Softshell-Membranen zerstören, die für die Atmungsaktivität der Textilie sorgen. Ebenfalls solltet ihr die Textilie auf keinen Fall trocken bügeln. Bei manchen Funktionsjacken wird sogar extra darauf hingewiesen, überhaupt nicht zu bügeln. Wenn es trotzdem sein muss, dann bitte erst nach dem Trocknen zum Glätten bei ganz geringer Temperatur und ohne Dampf bügeln.

4. Imprägnieren

Falls ihr merkt, dass die Wasserabweisende Funktion der Textilie nachlässt, gibt es die Möglichkeit die Textilie nach der Trocknung zu imprägnieren. Dazu gibt es im Handel – oder sogar bei den Herstellern direkt – diverse Imprägnier Sprays. Tragt das Spray gleichmäßig verteilt in einem Abstand von ca. 20 cm auf und achtet darauf, dass ihr auch wirklich keine Stellen vergesst.

Wir hoffen, wir konnten euch mit unseren Pflegetipps helfen und euch etwas die Angst vor dem ersten Softshell-Waschgang nehmen. Sofern ihr unsere Tipps beachtet, sollte da dann auch wirklich nichts schief gehen!

Dies ist eine Pflegeauszug von: http://www.softshelljackedamen.net/wissen/richtig-waschen-und-pflegen.html
[/av_textblock]